Production System P-50

YouTube ist in Ihren Datenschutzeinstellungen deaktiviert

Die schnellste Möglichkeit Metallteile in Serie zu fertigen!

Das Desktop Metal Production System P-50 wurde von Pionieren der Binder-Jetting- und Single-Pass-Inkjet-Technologie entwickelt und ist derzeit das schnellste additive Fertigungsverfahren für die Massenproduktion.

Ahmet Destan Leiter Business Unit Metall

Das Desktop Metal Produktion System P-50 arbeitet bidirektional nach der patentierten Single Pass Jetting™Technologie von Desktop Metal und hat eine Druckrate von 12.000 cm³/h.

Die inerte Bauraumumgebung, ermöglicht die Verarbeitung sowohl reaktiven als auch nicht reaktive Metallen, die kostengünstig auf dem hiesigen MIM-Pulvermarkt bezogen werden können.

P-50, ist die additive Lösung für die Serienfertigung von Desktop Metal- zuverlässig und prozesssicher ist es die ultimative Alternative für den Metallspritzguss (MIM).

Schichthöhen von nur 50 µm und einer Auflösung von 1200 x 1200 dpi ermöglichen eine hervorragende Oberflächenqualität der Bauteile und eine detailgetreue Wiedergabe feiner Strukturen.

Anfrage für einen kostenlosen Probedruck
Individuelles Angebot

Vorteile

Patentierte Single Pass Jetting-Technologie


Das System arbeitet mit 8 piezoelektrischen Druckköpfen (16.384 Düsen) und einem bidirektionalen Binderstrahlmodul, das Druckgeschwindigkeiten von bis zu 12.000 cc/h ermöglicht.

Constant Wave Speading

Mittels einzigartige „Constant Wave Spreading“- Technologie, wird über den gesamten Druckprozess Metallpulver aufgesprüht, sodass eine konstante Pulverwelle vor der Verdichtungswalze für eine gleichmäßige Dichteverteilung im Pulverbett sorgt. Durch die stärkere Komprimierung der einzelnen Schichten, werden bessere Oberflächenwerte und höhere Dichten bei den Bauteilen erreicht.

Vollkommen dichte Teile

Ganz ohne Lösungsmittelentbinderung, können auch nicht massiv gedruckte Bauteile mit einer Dichte von bis zu 99 % oder mehr hergestellt werden. Das System eignet sich zur Produktion von Bauteilen für  anspruchsvollen Guss/MIM - Applikationen, da vergleichbare Festigkeiten erreicht werden.

Patentierte Anti-Ballistik-Technologie

Die patentierte Anti-Ballistik-Technologie wurde entwickelt, um Störungen im Pulverbett zu minimieren. Dadurch wird die Variabilität im 3D-Druckprozess deutlich verringert und die Lebensdauer des Druckbalkens verlängert. Dies sorgt für eine hervorragende Teilequalität und zuverlässige Drucke.

Die inerte Baukammer bietet reaktive Metallunterstützung und Pulverkonsistenz

Das werkzeuglose Binder-Jetting-3D-Druckverfahren des Production System unterstützt Teile mit losem Pulver und macht das Schweißen auf eine Bauplatte überflüssig. Dadurch können Kunden das Bauvolumen effektiv mit dicht verschachtelten Teilen füllen und so einen hohen Durchsatz erzielen.

Optische Bettinspektion in Echtzeit

Um den Einsatz der additiven Fertigung in Produktionsumgebungen zu ermöglichen, überwacht eine integrierte Kamera den Prozess mittels Aufnahmen aus unterschiedlichen Winkeln. Dadurch können Druckfehler frühzeitig erkannt und Düsenleistung kontrolliert werden.

Offene Materialplattform

Um die Herstellkosten der Bauteile so niedrig wie möglich zu halten, verfügt das P50- Production System über eine offene Materialplattform. Diese ermöglicht es dem Kunden, dieselben Metallpulver, die im MIM-Sektor verwendet werden zu nutzen oder auf kundenspezifische Legierungen zurückzugreifen.

Prozess

1. Druck

Bidirektionalen Single-Pass-Jetting, vereint alle 5 Einzelschritte des gesamten Druckprozesses (Pulverauftrag, Ausbreitung, Verdichtung, ballistische Unterdrückung und Binderausstoß ) und wird bei jedem Durchgang über den kompletten Baubereich durchgeführt.

2. Entpulvern

Nach Beendigung des Druckjobs, wird der Baukasten entnommen und in der Pulverstation platziert. Hier wird das lose Pulver entfernt und über ein eingebautes Pulverrecycling-System zurückgewonnen

3. Sintern

Die gereinigten Teile werden in einem Industrieofen annährend bei Schmelztemperatur zusammengebacken, wobei das Bindemittel verbrannt wird und die Metallteilchen sich miteinander verschmelzen.

Möchten Sie wissen, ob diese Lösung Ihren Anforderungen entspricht?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ahmet Destan Leiter Business Unit Metall

Anwendungen

Schnelles Prototyping

Verkürzung von Produktentwicklungszeiten, durch schnelles 3D-Drucken von Funktionsprototypen

Massenproduktion

Erhöhte Flexibilität, durch Werkzeuglose Produktion von Klein -und Großserien

Werkzeuge für die Fertigung

Verkürzen Sie die Vorlaufzeiten für Endverbrauchsteile, indem Sie Fertigungsprozesse vereinfachen

Datenblatt Desktop Metal Production System P-50

Herunterladen