InnoventX

YouTube ist in Ihren Datenschutzeinstellungen deaktiviert

Der kompakteste offene Binder Jet 3D-Drucker!

Der InnoventX verwendet Triple ACT (Advanced Compaction Technology). Er ist mit einem piezoelektrischen Druckkopf (256 Düsen), der unidirektional ist, aber auf bidirektional programmiert werden kann.

Ahmet Destan Leiter Business Unit Metall

Das Binder-Jetting System von Desktop Metal, bietet eine offene Materialplattform und kann von grobem Sand, Keramik und anderen Spezialmaterialien bis hin zu ultrafeinen MIM-Pulvern (Metal Injection Moulding) zuverlässig verarbeiten. Dank ihrer außergewöhnlichen Oberflächenqualität eignet sich die InnoventX™ perfekt für die Herstellung von Prototypen und Kleinserien von Kleinstbauteilen in einer Reihe von Branchen.

Anfrage für einen kostenlosen Probedruck
Individuelles Angebot

Vorteile

Kompakt und erschwinglich

Für den Anfang genügt ein 10-Pfund-Sack Standard-MIM-Pulver, und das minimale Bauvolumen hält die laufenden Betriebskosten auf einem Minimum.

Drucken Sie präzise Bauteile mit hoher Dichte

Mit der X-Serie fertigen maßhaltige und formgenaue Bauteile in Serie. Die Toleranzen können nach optimaler Materialanpassung und Parametereinstellung weniger 1% betragen - die Dichte kann dabei von 97 % bis über 99 % variieren.

Offene Materialien und Steuerungen geben dem Anwender volle Kontrolle

Offene Plattform mit einem D50-Bereich von 3 bis 100 μm für den Druck von Metall-, Keramik-, Sand- und Verbundstoffpulvern.

Patentierte Triple ACT-Technologie optimiert das Auftragen, Verteilen und Verdichten von ultrafeinen MIM-Pulvern

Die unübertroffene Oberflächenqualität bei der X-Serie, ist das Ergebnis einer optimalen Abstimmung des Triple ACT-System mit der präzisen Platzierung des Bindemittels. Binderanhäufungen und Overspray können somit vermieden werden, was zu einer außergewöhnlichen Kantenschärfe und Oberflächengüte (4 µm Ra) bei den Bauteilen führt.

Das Materialportfolio besteht derzeit aus den Werkstoffen Kupfer, Inconel 718, M2 und H13 Werkzeugstähle sowie 316L, 17-4PH und 304L

Metalle, Keramik und Verbundwerkstoffe sind nur einige der Materialien im Portfolio der X-Serie. Diese Vielseitigkeit wird durch das Triple ACT-System erreicht, das die Verwendung von High- und Low-Flow-Materialien sowie von kleinen und großen Pulverpartikeln ermöglicht. Die X-Serie wird für die Verarbeitung von Keramiken wie Siliziumkarbid und aluminiuminfiltriertem Borkarbid sowie von rostfreien Stählen, Werkzeugstählen, Nickellegierungen, Aluminium und Titanlegierungen (B4C) eingesetzt.

Möchten Sie wissen, ob diese Lösung Ihren Anforderungen entspricht?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ahmet Destan Leiter Business Unit Metall

Anwendungen

Der „Allrounder „ – ausgelegt für eine kontinuierliche 24/7-Produktion. Prädestiniert für die Kleinserienfertigung.

Optimales Tool für schnelle Produktentwicklung, Prototyping und Forschung.

Automobilindustrie

Die additive Fertigung ermöglicht ein schnelles funktionales Prototyping komplexer Automobilkomponenten und die Herstellung von Werkzeugen auf Abruf - das erhöht die Designflexibilität, verkürzt die Produktentwicklungszeiten und rationalisiert die Produktion.

Konsumgüter

Für Konsumgüterhersteller ist der 3D-Druck, sowohl für die Produktentwicklung als auch für die Produktion von Vorteil. In der Entwicklungsphase können Entwürfe schnell getestet und Rückmeldungen vom Markt eingeholt werden. Regional abgestimmt, können geringere Stückzahlen oder auch hohe Losgrößen schnell und werkzeuglos gefertigt werden.

Bildung

Das offene System, bietet den Studenten die Möglichkeit, auf unterschiedlichen Materialien zurückzugreifen und entsprechend Erfahrungen zu sammeln. Die Vorteile werden von den unterschiedlichsten Fakultäten genutzt und sehr geschätzt.

Erhöhte Flexibilität

Mit dem 3D-Druck können Konstrukteure gleichzeitig mehrere Varianten eines Teils drucken und testen, um ihre Entwürfe schnell zu optimieren. Dank der größeren Konstruktionsfreiheit ist es nun den Ingenieuren möglich, komplexe Geometrien zu designen, die auf konventionelle Art und Weise nicht herstellbar wären. Desweiteren können nun Komponenten zu einer Baugruppe zusammengeführt und in einem Schritt gefertigt werden.

Schwerindustrie

Anlagen für den Bergbau, Eisen- und Stahlindustrie, sowie Maschinen- und Anlagenbau, Raffinerie, Papier- und Zellstoffindustrie benötigen alle samt mechanisch hochbelastbare Bauteile mit spezifischen Eigenschaften. Mit dem 3D-Druck können kundenspezifische Teile, ohne Werkzeuge hergestellt werden und bedürfen meist keiner Nachbearbeitung.

Herstellung von Werkzeugen

Durch die schnelle Herstellung von Fertigungswerkzeugen wie Vorrichtungen und Formeinsätzen trägt der 3D-Druck zur Verkürzung der Vorlaufzeiten und zur Senkung der Kosten bei, so dass die Unternehmen schnell vom fertigen Entwurf zur Produktion übergehen können.

Datenblatt Desktop Metal Innovent X

Herunterladen